≡ Herstellersuche

Suche nach Ort oder Postleitzahl

Umkreissuche

Suche nach Dienstleistungen


≡ Stichwortsuche

Navigation
Skip to main content

Mitgliedschaft

Sommerfest 2015

Die Vorteile einer Mitgliedschaft in der Fachinnung Holz und Kunststoff Saar liegen klar auf der Hand. Seit über 60 Jahren kümmern sich Wirtschaftsverband und Fachinnung um die Belange der holz- und kunststoffverarbeitenden Betriebe an der Saar. Für rund 350 Mitgliedsunternehmen aus dem Handwerk mit weit über 2.000 Beschäftigten sind wir von unserem Sitz in Saarbrücken-Von der Heydt aus als Interessenvertretung und Arbeitgeberverband tätig.

Ab Beginn der Mitgliedschaft besteht keine Verpflichtung mehr zur Zahlung an die Soka Bau bzw. zur Zahlung der Winterbauumlage. Dies beruht auf der Bekanntmachung der Großen Einschränkungsklausel zur Allgemeinverbindlichkeit der Bautarifverträge vom 24.02.2006 bzw. vom 06.07.2015. Insoweit besteht auch keine Verpflichtung zur Einhaltung der zwingenden Arbeitsbedingungen im Baugewerbe, insbesondere in Bezug zum Mindestlohn im Baugewerbe. Dies folgt aus der Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 27. Februar 2008, zuletzt vom 16. Oktober 2013.

Dabei gilt zusätzlich folgende Voraussetzung: Die fachlich einschlägigen Tätigkeiten müssen zu mindestens 20 Prozent der Arbeitszeit der  gewerblichen Arbeitnehmer von einschlägig im Berufsfeld Holz fachlich qualifizierten Arbeitnehmern (z. B. Schreinergesellen oder Holzmechaniker) ausgeführt oder von einer im selben Berufsfeld besonders qualifizierten Person (z. B. Tischlermeister) geleitet oder überwacht werden. Sofern der Betriebsinhaber selbst z. B. Schreinergeselle ist und arbeitszeitlich überwiegend wie ein gewerblicher Arbeitnehmer mitarbeitet, ist dessen Arbeitszeit bei der Berechnung des Arbeitszeitanteils der gewerblichen Arbeitnehmer zu berücksichtigen.

Auch die Solo-Selbstständigen, die seit 2015 von der Sozialkasse Bau veranlagt werden mit einem Beitrag zur Berufsbildung in Höhe von 900,00 €/Jahr, können diesen Anspruch abwehren durch die Innungs- und Verbandsmitgliedschaft (sofern der Solo-Selbstständige einen Qualifikationshintergrund im Holzgewerbe, z. B. als gelernter Schreiner, hat).

Wir unterhalten die überbetriebliche Ausbildungsstätte in Saarbrücken-Von der Heydt, in der jährlich rund 300 Schreinerlehrlinge aus allen Betrieben im Saarland in überbetrieblichen Lehrgängen ausgebildet werden. Unsere Werkstatträume beheimaten auch die fachpraktischen Unterweisungslehrgänge der Meisterschule. Vor allem auch mit Lehrgängen im Bereich der neuen Technologien (CNC- und CAD-Technik) hat sich unser Verband einen guten Ruf als Weiterbildungsstätte erworben.

Gerade im Aus- und Weiterbildungsbereich sparen Sie durch Mitgliedschaft bares Geld, denn  Mitgliedsbetriebe zahlen nur ca. 60 % der Lehrgangsgebühren für Nichtmitglieder.

Wie kaum eine zweite handwerkliche Organisation an der Saar forcieren Wirtschaftsverband und Fachinnung auch die Öffentlichkeitsarbeit. Vorbildhaft sind hier sicherlich unsere Verbandzeitschrift „Wohnhandwerker“ und unsere diversen Internetangebote (siehe Links unten) . Aber auch durch zahlreiche Presseartikel machen wir auf das Leistungsangebot, sowie auf Sorgen und Nöte der holz- und kunststoffverarbeitenden Betriebe an der Saar aufmerksam.

Zur weiteren Information nach innen dienen unsere informativen Email-Nachrichten. So bleiben unsere Mitglieder bei wichtigen Dingen im Bereich Technik und Recht auf dem Laufenden.

In diesen Fragen helfen wir aber auch bei konkreten Problemen weiter – so vertreten wir unsere Mitglieder kostenlos vor den Arbeits-, Verwaltungs- und Sozialgerichten. Und in werkvertraglichen Streitigkeiten haben unsere Schlichtungsverfahren schon vielen Mitgliedern geholfen.

Darüber hinaus können wir über Rahmenvereinbarungen, gerade im Versicherungsbereich und bei Anschaffungen von Kraftfahrzeugen, interessante Vergünstigungen bieten.

Innung und Verband sind aber mehr als ein modernes Dienstleistungsunternehmen:
Den Gemeingeist und die Berufsehre zu pflegen, mag sich zwar nach einer angestaubten Gesetzesformulierung anhören, doch für uns ist diese Aufgabe gelebte Wirklichkeit. Wir nehmen diesen Auftrag jenseits vermeintlicher Vereinsmeierei ernst. Der Gedankenaustausch mit Kollegen in Versammlungen oder bei Stammtischabenden ist oft höher einzuschätzen, als manch teuer bezahlte Hilfestellung eines Unternehmensberaters. Und kostengünstige Studienfahrten, die wir mit Unterstützung von anderen Organisationen und Förderern durchführen, eröffnen nicht nur Horizonte, sondern sie vertiefen auch wertvolle Kontakte zu Kollegen. Vielleicht ist das genau das Wichtigste: Unsere Innung möchte für Sie der Ort sein, wo Sie sich mit Ihrem Unternehmen zu Hause fühlen.

Der Jahresbeitrag in Innung und Verband setzt sich zusammen aus einem Grundbeitrag zzgl. eines  Zusatzbeitrages in Höhe eines Promillesatzes der Bruttolohnsumme  des vorletzten Jahres – der durchschnittliche Beitrag beläuft sich so auf 450,00 €. In den beiden ersten Jahren nach Betriebsgründung wird zudem nur der Grundbeitrag fällig.

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt hätten.