HERSTELLERSUCHE

Ort oder PLZ
Umkreis

Suche nach Dienstleistungen

Schließen

Websitesuche

Schließen

Benutzeranmeldung

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden.

Anmelden

Schließen

Zum Hauptinhalt springen

Wohnhandwerker-Nachwuchs nahm Gesellenbriefe in Empfang

Lossprechungsfeier im Beratungscenter der Sparkasse Saarbrücken

Es war ein festlicher und würdiger Rahmen für die frisch gebackenen Gesellen, die im Beratungscenter der Sparkasse Saarbrücken ihre Prüfungszeugnisse erhielten. Eingebunden in die Meisterstückausstellung des Jahrgangs 2013/2014, war es eine beeindruckende Präsentation des Schreinerhandwerks, denn neben der Übergabe der Gesellenbriefe fand ebenfalls die Prämierung des Gestaltungswettbewerbes statt. 

Nach bestandener Prüfung sowohl als Geselle als auch als Meister wurde der berufliche Erfolg natürlich auch gefeiert. Landeslehrlingswart Peter Dincher, der den Abend moderierte, verwies in seiner Begrüßung darauf, dass gerade die Meisterbertriebe des Handwerks auch diejenigen sind, die Traditionen sowie Fertigkeiten, teilweise schon seit Jahrhunderten, den Herausforderungen der Zeit anpassen und an die nächste Generation weitergeben. "Sie bieten damit Beschäftigungsperspektiven für junge Menschen. Wenn aus Ideen neue Produkte und Arbeitsplätze entstehen sollen, brauchen wir tüchtige und gut ausgebildete Arbeitnehmer. Wir brauchen aber auch die Unterstützung des Staates duch vernünftige Rahmenbedingungen und entsprechende Bildungschancen", betonte Dincher. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Saarbrücken, Hans-Werner Sander, beglückwünschte die Prüflinge in seiner Ansprache und gab den Jugendlichen ein paar gute Ratschläge mit auf den neuen Lebensweg. Bernd Reis, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der HWK des Saarlandes, ergriff die Gelegenheit, Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen wie Posten in Führungspositionen, Meisterbrief und auch die Selbstständigkeit. Gastredner und Landtagsabgeordneter Stefan Krutten, Sprecher der SPD-Fraktion für politische Bildung im saarländischen Landtag, sicherte die Unterstützung durch vernünftige Rahmenbedingungen und entsprechende Bildungschancen im Handwerk zu und betonte, dass der Mittelstand das Rückrat der Wirtschaft bleiben muss.

Im Anhang pdf. finden Sie alle Namen der Junggesellinnen und Junggesellen der Sommerprüfung 2014.

 

Insgesamt nahmen 71 Lehrlinge an der Gesellenprüfung teil. 51 Jungen und Mädchen nahmen nun ihren Gesellenbrief entgegen. Hinzu kommen fünf Holzwerkerbriefe und sieben Gesellenbriefe im Raumausstatterhandwerk.

 

Download

Gesellenprüfung 2014

WEITERE NACHRICHTEN

Zum 1. Juli 2024 wird die Mautpflicht auf LKW ab 3,5 Tonnen weiter ausgedehnt, aber die gute Nachricht vorab: Handwerkerfahrzeuge unter 7,5 Tonnen…

Weiterlesen

In seiner neuesten Ausgabe berichten wir über den Generationenwechsel beim Wirtschaftsverband und über die Schreinerei Rudolf Dahlem GmbH, wo der…

Weiterlesen

Junge Leute von der Leonardo-daVinci-Gemeinschaftsschule Riegelsberg erhielten ungewöhnliche erste Einblicke in Handwerkbetriebe.

Weiterlesen

Was bezweckt die Einführung der E–Rechnung?
Die Europäische Union will ab Januar 2028 grenzüberschreitend elektronische Rechnungen (E-Rechnung) nur…

Weiterlesen

„Abgelastete“ Fahrzeuge können mautpflichtig werden, wenn im Fahrzeugschein im Feld F.1 ein Gewichtsbereich von 7,5 t (oder mehr) angegeben ist.

Weiterlesen

Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit richtet eine Hotline ein

Weiterlesen

Die Bezirksinnungen des Schreinerhandwerks haben die Frühjahrversammlungen genutzt, um über Probleme und Möglichkeiten zu diskutieren.

Weiterlesen

Die Organisation des Arbeitsschutzes in Wohnhandwerker-Betrieben wirft neue Fragen auf.

Weiterlesen

Schreinermeister aus Püttlingen

* 13.10.1932 † 29.01.2024

Weiterlesen