Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Darstellung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

≡ Herstellersuche

Suche nach Ort oder Postleitzahl

Umkreissuche

Suche nach Dienstleistungen


≡ Stichwortsuche

Navigation
Skip to main content

Haushaltsdoppelbeschluss beim Wirtschaftsverband

Im Rahmen der Herbst-Mitgliederversammlung wurde auf die noch offene Finanzierung des Modernisierungsvorhabens für die verbandseigene Ausbildungsstätte in Saarbrücken-Von der Heydt reagiert. Michael Peter: „Keine Experimente!“

Mit einem Haushaltsdoppelbeschluss reagiert der Wirtschaftsverband Holz und Kunststoff Saar in seiner Herbst-Mitgliederversammlung auf die zum Zeitpunkt der Drucklegung noch offene Finanzierung des Modernisierungsvorhabens für die verbandseigene Ausbildungsstätte in Saarbrücken-Von der Heydt. Die große Lösung mit einem durchgehenden Flur zwischen den einzelnen Funktionsräumen im Mittelteil der Gebäudeansammlung soll danach nur in Angriff genommen werden, wenn das Land einen Zuschuss von mindestens 20 % der Gesamtinvestitionssumme von rund 1,4 Millionen € gewährt. Andernfalls, so sieht es der Beschluss der Mitgliederversammlung vor, wird nur eine kleine Lösung realisiert. Diese beschränkt sich auf die Neuanschaffung verschiedener Maschinen und auf unbedingt notwendige bauliche Renovierungsmaßnahmen.

„Wir machen keine Experimente mit dem Geld unserer Mitglieder“, so Geschäftsführer Michael Peter. Der stellvertretende Verbandsvorsitzende Raphael Haas forderte die Mitglieder auf, die Bemühung des Vorstandes zu unterstützen und bei jeder sich bietenden Gelegenheit Vertreter der Landesregierung auf die ausstehende weitergehende Finanzierungszusage anzusprechen.

In den Zusammenhang mit den Ausbildungsinvestitionen passte denn auch der Vortrag von Referatsleiter Reiner Groß vom saarländischen Bildungsministerium, Abteilung berufliche Bildung. Im Zuge der Neuausrichtung des sogenannten Übergangsbereiches von allgemeinbildender Schule zur weiterführenden Schule bzw. in die duale Ausbildung erfolgt auch eine Konzentration bei den Berufsschulen. Betroffen davon sind auch die saarländischen Schreiner. Ab dem Schuljahr 2020/2021 wird mit Saarbrücken einer der drei bisherigen Standorte aufgegeben und der Berufsschulunterricht für angehende Schreiner an den BBZ Saarlouis und Neunkirchen konzentriert.

Zu den wenigen Regularien der gut besuchten Mitgliederversammlung in der Handwerkskammer des Saarlandes gehörte wie zu Anfang dargestellt die Verabschiedung der Haushaltspläne für 2020. Zwei wichtige Aspekte dabei: Die Haushaltspläne von Innung und Verband sehen keine außerordentlichen Erhöhungen der Beiträge und der Gebühren vor und wurden demzufolge jeweils einstimmig verabschiedet.

 

 

Weitere Nachrichten

Raumausstatter und Schreiner versuchen gemeinsam, den Notstand bei Schutzmasken zu bekämpfen.

Weiterlesen

Stand: 31. März 2020, 12.00 Uhr - Kundenbeziehung - Umgang mit Mitarbeitern - Finanzielle Hilfen von Bund und Land

Weiterlesen

Nach den Ankündigungen von Frau Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Herrn Finanzminister Peter Strobel sollte den Solo-Selbstständigen und...

Weiterlesen

Alle Lehrgänge in der Schreinerlehrwerkstatt in Saarbrücken-Von der Heydt sind voraussichtlich bis nach den Osterferien ausgesetzt. Die Email und...

Weiterlesen

Hier finden Sie wichtige und erste Informationen zur Bewältigung der wirtschaftlichen Probleme infolge der Corona-Pandemie.

Weiterlesen

Erneut eine runde Sache mit sehr gutem Besuch war die 21. Auflage der südwestdeutschen Bestattertagung Anfang März, diesmal in der Handwerkskammer...

Weiterlesen

Unter dem Titel "Wird das Saarland bald schwarz-grün?" berichten wir in der neuesten Ausgabe unseres Verbandsmagazins vom sehr gut besuchten...

Weiterlesen

Nachrichten