Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Darstellung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

≡ Herstellersuche

Suche nach Ort oder Postleitzahl

Umkreissuche

Suche nach Dienstleistungen


≡ Stichwortsuche

Navigation
Skip to main content

Manfred Johann zum Ehrenobermeister der Landesinnung für das Schreinerhandwerk ernannt

Verleihung der höchsten Verbandsauszeichnung „Ehrennadel in Gold mit Eichenlorbeer“

Handwerker – Berater – Designer – Kontaktmanager - Problemlöser für Kunden – die Aufzählung lässt sich problemlos fortsetzen und beschreibt einen Schreinermeister der sich seinem Beruf verschrieben hat und ihn lebt. Die Rede ist von Manfred Johann, der immer noch täglich zwischen 10 und 14 Stunden für seinen Betrieb unterwegs ist. Ideen vermitteln Produkte anpreisen, Qualitätsarbeit anbieten, neue Kunden suchen, Stammkunden betreuen, Planen, Zeichnen, Mitarbeiter auf der Baustelle einweisen oder Architekten oder Bauherren besuchen – immer mit neuen Ideen und Fachwissen unterwegs. 

Raphael Haas, neu gewählter, stellvertretender Landesinnungsmeister, berichtete über den Werdegang seines Vorgängers, Manfred Johann, und knüpfte einen sportlichen Vergleich mit einem Staffellauf.„Ihr habt eure Staffelhölzer weitergegeben, jetzt müssen wir laufen. Ihr habt uns an den Start geschickt und wir haben eure Staffelhölzer übernommen. Wir sind vor kurzem losgelaufen, müssen aber noch viel trainieren, um erfolgreich am Ziel anzukommen (und diese langjährige Vorstandsarbeit zu leisten)“, betonte Haas. Handwerker – Berater – Designer – Kontaktmanager - Problemlöser für die Kunden und Mitarbeiter, zählte Haas die Aktivitäten des Schreinermeisters auf, der seinen Beruf offensichtlich liebt und hob hervor: „Kein Sportler geht zum Training wenn es keinen Spaß macht und genau das ist es, was einen antreibt, die Vielzahl unterschiedlicher Herausforderungen jeden Tag anzunehmen und abzuleisten“.

 

Die 1934 gegründete und heute von Manfred Johann und Christian Kirsch geleitete Schreinerei hat es immer wieder verstanden, sich den jeweiligen modernen Herausforderungen zu stellen. Dabei ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen und hat sich nie den Notwendigkeiten  entzogen. So wurde aus der einstigen Bauschreinerei ein hoch spezialisiertes Unternehmen, das sich weit über das Saarland hinaus einen Namen als Produzent von individuellen Laden-, Büro- oder Wohnungseinrichtungen gemacht hat. In den Jahren ihres 80jährigen Bestehens hat die Schreinerei über 100 Lehrlinge ausgebildet. Dass es dabei auch Lehrlinge geschafft haben am bundesweiten Leistungswettbewerb der Handwerksjugend teilzunehmen, zeugt von der Qualität der Ausbildung.

Weitere Nachrichten

Das Coronavirus und die daraus resultierenden Eindämmungsmaß-nahmen haben dem Tischler- und Schreinerhandwerk einen herben Schlag versetzt. Ganze...

Weiterlesen

Allen Widrigkeiten zum Trotz ist aktuell die Sommergesellenprüfung im Ausbildungszentrum des Wirtschaftsverbandes in Saarbrücken-Von der Heydt...

Weiterlesen

In Absprache mit der Berufsschule Saarbrücken konnten am Freitag und Samstag nach Christi Himmelfahrt wegen Corona ausgefallene Unterrichtsstunden im...

Weiterlesen

Dankenswerterweise hat die saarländische Landesreigerung nun im Nachgang zur Entscheidung des saarländischen Verfassungsgerichtshofs die...

Weiterlesen

Die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU) plädiert bei der angestrebten Rücknahme der Beschränkungen im Rahmen der Corona-Krise...

Weiterlesen

Stand: 22. April 2020, 15:00 Uhr - Kundenbeziehung - Umgang mit Mitarbeitern - Finanzielle Hilfen von Bund und Land - Kurzarbeit - AU-Bescheinigung

Weiterlesen

Jenseits von Corona gibt es noch Aktivitäten im Wohnhandwerk. Insoweit stellt die neueste Ausgabe des erfolgreichen Verbandsmagazins den...

Weiterlesen

Raumausstatter und Schreiner versuchen gemeinsam, den Notstand bei Schutzmasken zu bekämpfen.

Weiterlesen

Nachfolgende Lehrgänge in der Schreinerlehrwerkstatt in Saarbrücken-Von der Heydt sind ausgesetzt.

Weiterlesen

Nachrichten