HERSTELLERSUCHE

Ort oder PLZ
Umkreis

Suche nach Dienstleistungen

Schließen

Websitesuche

Schließen

Benutzeranmeldung

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden.

Anmelden

Schließen

Zum Hauptinhalt springen

Wer viel kann, kann viel machen

Tischlermeister Christian Heisel aus Dillingen sieht seine Spezialität darin, dass er eben nicht spezialisiert ist – mit ein paar interessanten Ausnahmen. Und: Erfolgreich ausbildungsfreudig sind er und sein Team.

Bildnachweise: Heisel (4) & inplan-media (2)

Läuft bei Christian Heisel. Die Auftragsbücher sind voll, das Team motiviert und der Chef immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Und die wird es bekanntlich ja immer geben. Insofern scheint der Zehn-Mann-Betrieb Tischlermeister Christian Heisel GmbH zukunftssicher aufgestellt, zumal die Bandbreite der Leistungen beinahe unfassbar breit ist. Breit aufgestellt heißt das wohl auf Neudeutsch.

Das macht den Wohnhandwerker-Betrieb besonders auch für Auszubildende so interessant. Denn hier passiert viel, da kann man auch viel lernen. Gerade erst ist Christian Heisels Ex- Azubi Matteo Ludchen als Junggeselle zu „Saarlands Schreiner-Superstar 2022“ gekürt worden. „Das hat mich nicht gewundert, denn er ist hochtalentiert und sehr wissbegierig.“ Ludchens Vater kennt Christian Heisel schon seit 40 Jahren und der war es auch, der wollte, dass sein Sohn in der Tischlerei von Christian Heisel lernt. „Seit 2003 bin ich selbstständig und versuche, junge Menschen für unseren Beruf zu gewinnen, motiviere und unterstütze sie bei ihrer Ausbildung. Vor meiner Gründung tat ich das auch als Geselle und als angestellter Tischlermeister seit 1991.“

Apropos. Warum nennt er sich eigentlich Tischlermeister und nicht wie beinahe alle Kollegen im Saarland Schreiner? „Ganz einfach, exakt so stand es in meinem Meisterbrief, der übrigens hier an der Wand hängt.“ Tatsächlich. Und dann verrät er, warum es ihm bei Betriebsgründung wichtig war, buchstabentreu zu bleiben. „Der Name Tischlermeister im Firmenname war das erste Alleinstellungsmerkmal für mich“, sagt der Chef im zarten Schnapszahlenalter von 55 Jahren mit einem schelmischen Lächeln im Gesicht. Und Recht hat er, denn das fällt sofort auf.

Auffallend ist auch, dass der Tennis spielende Oldtimer-Fan alles spannend findet, was in Verbindung mit Technik und Ästhetik steht. Da wundert es kaum, dass sein Betrieb einen Schwerpunkt auf die Herstellung von Holz-Alu-Fenstern in Übergrößen gelegt hat. Auch der Nachbau von historischen Fenstern und Haustüren gehören zur Kern-DNA des Tischlerei- Betriebs in Dillingen.

In Dillingen teilt man sich ein Gelände mit dem langjährigen Kooperationspartner HOLZ & DACH Leyherr GmbH. Die beiden Unternehmen haben schon so manches (Groß-)Projekt verwirklicht. Etwa das spektakuläre Architektenhaus in Orscholz mit direktem Blick auf die Saarschleife. Ein Traum von einem Haus und eine ästhetische sowie handwerkliche Meisterleistung.

Zurück zur Kern-DNA von Heisel: Eindrucksvolle historische Haustüren sind auch in einer Bildersammlung im „Portal des Campus Nobel“ in Saarwellingen zu bewundern. Und: Der kunstvolle Nachbau der Tür zum Schloss Itzbach im gleichnamigen Ortsteil von Rehlingen-Siersburg ist ein Meisterwerk aus Meisterhand. Aufwand: ein Monat Arbeit!

Aber nicht alle Arbeiten sind so anspruchsvoll und zeitintensiv. Christian Heisel, begeisterter Familienmensch und Vater von zwei (handwerklich begabten) Töchtern, sieht sein Unternehmen als Universal-Tischlerei: „Wir kommen auch für Kleinigkeiten, wenn es sein muss. Nicht selten erwachsen sich aus solchen Kleinigkeiten über Umwege richtig große Aufträge, an die man vorher nie und nimmer gedacht hätte.“ Überhaupt begeistert ihn die Vielfalt und die fast schon garantierte Abwechslung, die sein Alltag als Firmeninhaber so mit sich bringt: „Ich bin immer neugierig, gehe gerne mit der Zeit und erkenne Trends gerne sehr früh.“ Man könnte ihn einen Innovationsfreak nennen, aber nur, wenn dieser Begriff keinen negativen Touch hat. Christian Heisel hat 2006 bewusst ganz klein angefangen und sich dann stetig vergrößert: „Ein langsames, nachhaltiges Wachstum war und ist mir wichtig“, so Heisel. Jetzt, mit 55, denkt er gar schon an seine Nachfolge irgendwann. Und wie könnte die aussehen: „Ich kann mir durchaus vorstellen, dass der Nachfolger aus den eigenen Mitarbeiter-Reihen kommt.“

Auffallend ist, dass die Betriebsstätte eher klein ist für solch einen Betrieb und dass die wohldurchdachte Struktur von Maschinenpark und Ordnung in der Werkstatt das auch möglich macht. Dazu gehört auch die raffiniert gemachte Schrank-Konstruktion in Christian Heisels Chef-Büro – mit einem unsichtbaren Schnelldurchgang zur Werkstatt. Harry Potter lässt hier grüßen. Stolz ist Heisel zudem auf den „modernen und ausgeklügelten Maschinenpark mit CNC-Fertigung“.

Auch aus seinem Faible für Kunst und alles Schöne macht der GmbH-Geschäftsführer (seit 2008) keinen Hehl. So hängt hinter seinem Schreibtisch ein Gemälde einer Künstlerfreundin, für die er – selbstredend – auch das Atelier aus ausrangierten Fenstern gebaut hat. Sehr kunstvoll, fürwahr.

Seine Begeisterung für Technik und vor allem Holzarbeiten wurde ihm quasi in die Wiege gelegt: Sein kürzlich verstorbener Vater war ebenfalls Tischler und er dem schönsten Werkstoff der Welt schon früh verbunden – was 1982 zur Schreinerlehre bei Horst Feld geführt hat. Danach war Heisel für einige Jahre bei der Dillinger Hütte. Ein Schreiner beim großen Stahlproduzenten? „Ja klar, ich habe dort im Werkzeug-Modellbau gearbeitet. Dort haben wir spezielle Gussformen aus Holz, Leder und Spachtelmasse gebaut. Es gab dort auch ein Sägewerk und eine Zimmerei“, sagt der gebürtige Dillinger, der seiner Heimatstadt treu geblieben ist. Bis auf die Jahre beim damaligen Messebauer Zeiher GmbH in Klarenthal. „Die Zeit war sehr intensiv, lehrreich und interessant“, wie er meint.

Nur konsequent, dass er nachhaltig denkt („bei uns wird nichts weggeschmissen“) und privat im Holzhaus lebt, das so gar nicht nach einem Holzhaus aussieht. Aber das ist eine andere Geschichte.

 

Mehr Infos und Kontakt:

Tischlermeister Christian Heisel GmbH, Geschäftsführer Christian Heisel

Feldstraße 43a, 66 763 Dillingen

Telefon: 06831-7610712

E-Mail: info@tischlermeister-heisel.de

Internet: www.tischlermeister-heisel.de

WEITERE NACHRICHTEN

In seiner neuesten Ausgabe berichten wir über Schreinermeisterin Sandra Diesel aus Göttelborn, die ihren Familienbetrieb, die Heinrich Kalmes GmbH,…

Weiterlesen

Schreinermeister aus Püttlingen

* 13.10.1932 † 29.01.2024

Weiterlesen

Auch in diesem Frühjahr gibt die Konjunkturumfrage wichtige Einblicke in die wirtschaftliche Lage der Wohnhandwerker im Saarland. Geprägt wird sie…

Weiterlesen

Freitag, 15. März 2024, 15:30 Uhr, Schreinerlehrwerkstatt in Saarbrücken-Von der Heydt

Weiterlesen

Der Anfang war gut gemeint. Der Gesetzgeber wollte das sogenannte Haustürgeschäft verbraucherfreundlicher machen. Inzwischen lauern auch Gefahren für…

Weiterlesen

„Saarlands Schreiner-Superstar 2023“ heißt Johann Hütter, ist 21, sehr talentiert, möchte jetzt aber lieber evangelischer Pfarrer werden. Wie sein…

Weiterlesen

Dieses Jahr hatte die vom Verband und Meisterprüfungsausschuss unabhängige Jury ein hartes Stück Arbeit zu leisten: Unter Vorsitz von Brigitte…

Weiterlesen

Ärger mit der Ampel ist nicht beigelegt.

Weiterlesen